Start: 22. September 2017
20:00
Ende: 22. September 2017
22:00

Veranstaltungsort

Medienzentrum, An der Schanz 1, 52064 Aachen

Menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, immer kürzere Produktlebenszyklen und als Folge eine völlig unveranwortliche Ressourcenausbeutung, oft in undemokratischen oder gardiktatorischen Staaten – die verheerenden Produktionsumstände in der globalen Elektronikindustrie stehen denen in der globalen Textilindustrie in nichts nach. Die Amsterdamer Initiative und Firma Fairphone zeigt seit 2013 eine Alternative auf: Zunächst nur als Aufklärungskampagne gestartet, bot Fairphone 2013 mit dem Fairphone 1 (FP) auch selbst ein Smartphone an, das auf Zinn und Tantalum aus Konfliktgebieten verzichtete, ohne die örtliche Wirtschaft im Kongo einfach „links liegenzulassen“. Mit dem 2015 eingeführten Fairphone 2 (FP2) wurden dann auch Wolfram und – weltweit erstmals – fairtrade-zertifiziertes Gold verarbeitet, so dass erstmals ein Smartphone auf dem europäischen Markt existiert, das alle vier „Konfliktmineralien“ aus konfliktfreiem Rohstoffabbau bezieht. 2017 visiert Fairphone nun zehn weitere Materialien in seiner Produktion an, die als nächste fairer und nachhaltiger gewonnen werden sollen.

Mit seinem weltweit einmaligen modularen, baukastenähnlichen Aufbau bietet das FP2 zudem beste Voraussetzungen dafür, dass seine Besitzer*innen die häufigsten Reparaturen kinderleicht selbst durchführen können – und vor allem auch: dürfen! Und seit September 2017 ermöglicht Fairphone nun auch ein Hardware-Upgrade, ohne gleich ein komplett neues Fairphone kaufen zu müssen: Nicht nur neue die neuesten Geräte werden mit besseren Kameras ausgestattet, auch in jedes „alte“ FP2 können neue Kameras eingebaut werden – und zwar ohne jeden zeit- und kostenaufwendigen Reparaturdienst, es braucht nun einen einzigen kleinen Schraubenzieher. So setzt sich Fairphone nicht nur für eine fairere Produktion in der Elektronikbranche ein, sondern auch für reparier- und verbesserbare, und damit länger nutzbare, haltbarere Produkte.

Mit dem Aachener Fairphone-Stammtisch existiert auch in Aachen seit September 2015 ein Kreis engagierter Fairphoner*innen, die nun alle Neugierigen und Interessierten einladen, sich über diese fairere, nachhaltigere Smartphone-Alternative zu informieren. Im Rahmen der Veranstaltung werden Urs Lesse und Alexander Bahlo (Fairphoner aus Aachen und Düsseldorf, die zwar ein FP1 und FP2 benutzen, aber nicht im Sold der Firma Fairphone stehen) zunächst eine kurze Einführung in die Problematik der globalen Elektronikindustrie und eine mögliche Antwort darauf geben. Auch die neuen Kameramodule werden vorgestellt und ihr spielend leichter Einbau demonstriert. Zuguterletzt bieten wir auch allen Fairphoner*innen Hilfe beim Gebrauch und möglichen technischen Schwierigkeiten mit ihrem Gerät.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und völlig unverbindlich, es findet KEIN Verkauf statt. Egal, ob „nur“ neugierig, interessiert oder bereits „Fairphoner*in“, wir freuen uns auf Euch!

Eintrittspreise & Tickets
Eintritt
Kostenlos