Schmerz lass’ nach!

Straßentheater kritisiert Schmerzmittel-Mangel in armen Ländern. Auftritt am 30.08. auf Einladung des Eine Welt Forums auf dem Willy Brand Platz.

Millionen Unfallopfer, Krebs- und Aids-PatientInnen weltweit erhalten keine schmerz-lindernde Behandlung. Das Straßentheater Schluck & weg macht mit einer skurrilen Komödie auf diese Menschenrechtsverletzung aufmerksam.

Skandal kurz vor dem Weltschmerzgipfel. Ein wichtiges Schmerzmittel ist spurlos verschwunden. Hat sich Morphi alleine davongemacht, um den Weltmarkt zu erobern? Die anderen Tabletten sind empört. Nova und Thoma ziehen ebenfalls los, um reich und berühmt zu werden. Unterwegs begegnen sie Verbraucherinnen, Pharma-Managern, Politikerinnen, Gesetzeshütern. Nach allerlei humorvollen Verwicklungen, ernüchternden Erlebnissen und fatalen Wirkungen wollen die zwei Tabletten nur noch eins: Sich selbst abschaffen bzw. stärker reguliert werden. Und Morphi? Die wird nicht nur in Afrika dringend gebraucht!
Schmerzlindernde Medikamente, auch stark wirksame wie Morphin sind unverzichtbar in der Therapie. Doch 80 Prozent der Menschheit haben laut Weltgesundheitsorganisation keinen Zugang zu diesen wichtigen Medikamenten. Die bissige Komödie von Schluck & weg will auf diesen Missstand aufmerksam machen und zugleich einen kritischen Umgang mit Schmerzmitteln fördern. Denn unsinnige Mittel, falscher Gebrauch und Missbrauch von Schmerztabletten können PatientInnen in Lebensgefahr bringen.
Schluck & weg ist eine Aktion der BUKO Pharma-Kampagne in Bielefeld. Seit rund 30 Jahren beleuchtet die Theatergruppe ungesunde Pharmageschäfte in Nord und Süd. Ihr rund 25-minütiges Stück lädt ein zum Hinschauen, Mitfühlen, Weiterdenken und Mitreden. Die SchauspielerInnen treten auf öffentlichen Plätzen und auf Schulhöfen auf. Sie stehen jeweils nach den Auftritten für Diskussionen und informative Gespräche zur Verfügung. Auf Einladung des Eine Welt Forums Aachen wird die Gruppe auf dem Willy Brand Platz zwischen 11:00 bis 16:00 Uhr auftreten. Weitere Infos gibt es beim Eine Welt Forum Aachen, Dr. Jan Salzmann, jpsalzmann@hotmail.com