Das Bündnis

Das Bündnis FAIRhandeln in Aachen wurde 2006 gegründet, um die verschiedenen Akteure der entwicklungspolitischen Szene Aachens, speziell solche mit dem Fokus auf den Fairen und nachhaltigen Handel, zusammenzubringen. So ist ein mittlerweile festes und großes Netzwerk entstanden, was als Möglichkeit genutzt wird um Aktionen, Informationen und Stellungnahmen in eine breite Öffentlichkeit zu tragen.

Das Bündnis FAIRhandeln in Aachen setzt sich für eine alternative Art des Wirtschaftens und Konsumierens ein. Am Beispiel des Fairen und nachhaltigen Handels können Themen wie „Folgen der Kolonialisierung, ungezügelter Ressourcenverbrauch, Landwirtschaftssubventionen, ungerechte Strukturen im Welthandel, Verschuldung, Menschenrechte und Demokratiemangel“ veranschaulicht werden. Der Faire und nachhaltige Handel ist lösungs- und ressourcenorientiert und zeigt konkrete Handlungsoptionen für VerbraucherInnnen, PolitikerInnen und Geschäftsleute auf.

Unsere Ziele

  • Wir wollen die Bevölkerung
    • über globale Strukturen von Ausbeutung und Umweltzerstörung informieren, die Bezüge zum eigenen Alltag und den gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen unseres Lebendalltages darstellen und sie
    • motivieren, ein “Gutes Leben” zu suchen, das fair, ökologisch, regional, solidarisch, sinnerfüllt, gemeinschaftlich sein kann.
  • Wir wollen die Politik
    • auf den verschiedenen Ebenen beeinflussen, faire und nachhaltige Bedingungen im Handel zu schaffen sowie
    • selbst eine ökofaire Beschaffung zu praktizieren.
  • Wir wollen den Handel
    • motivieren, den Anteil ökologisch und fair gehandelter Produkte zu steigern und
    • einladen, sich als Teil einer zukunftsorientierten Bewegung zu fühlen, also ein „Wir-Gefühl“ als Akteure im Fairen Handel zu entwickeln.
  • Wie wollen die Engagierten
    • vernetzen, empowern, fortbilden, ermutigen sowie motivieren, für den Fairen Handel einzutreten.